Digital Gender Gap

Frauen haben im Vergleich zu Männern in Deutschland einen schlechteren Zugang zum Internet. Sowohl beruflich als auch privat nutzen Frauen digitale Angebote um durchschnittlich 10 Indexpunkte weniger als Männer. Dabei spielt auch die Einschätzung der eigenen technischen Kompetenz eine Rolle. Barbara Schwarze vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit, die die aktuelle Studie mit initiiert hat, verweist allerdings auch auf die großen Unterschiede je nach Alter, Bildungsgrad und Tätigkeit. Trotzdem, eine „Digital Gender Gap“, tritt bei allen untersuchten Gruppen auf. Es ist daher nach wie vor notwendig, Mädchen und Frauen gezielt an digitales Lernen und Arbeiten heranzuführen.

Zeige KommentareVerberge Kommentare

Schreibe einen Kommentar