Mit einer Online-Befragung von über 100 Schüler*innen geht das Projekt „Elektrotechnik statt BibisBeautyPalace“ in die finale Runde. Jetzt geht es um die Bewertung von Technik-Videos durch möglichst viele Mädchen und alle anderen, die mitmachen wollen.

In dieser Woche ist die letzte Erhebungsrunde des Forschungsprojektes „Elektrotechnik statt BibisBeautyPalace“ gestartet. Noch bis einschließlich Sonntag können Schüler*innen im Alter von 12 bis 16 Jahren in einer Online-Befragung darüber abstimmen, ob sie etwa einem Video zum Thema „Game Design“ einen „Daumen hoch“ oder „Daumen runter“ geben und warum sie die Umsetzung des Themas „Erneuerbare Energien“ spannend finden – oder eben nicht. Die Teilnehmenden bewerten insgesamt neun Videos zu unterschiedlichen Technikthemen, die zuvor von Schülerinnen und Studierenden in Ferienkursen und medienpraktischen Projekten an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg produziert wurden.

Befragung per Smartphone

Die Teilnehmenden können die Fragen in der Schule oder zu Hause über das eigene Smartphone, Tablet oder den Laptop beantworten. Per Zufallsgenerator werden unterschiedliche Kombinationen von je drei Videos ausgespielt.  Mit Fragen wie „Hast du das Video verstanden?“ und „Würdest du das Video einer Freundin oder einem Freund zeigen?“, werden die Reaktionen auf die Videos quantitativ gemessen. Die Fragen resultieren aus den vorherigen Untersuchungsphasen. Die Forschenden interessiert zum Beispiel, ob die Videos auch zum Schmunzeln anregen und Interesse an der vorgestellten Technik wecken können. Auch ein möglicher vorzeitiger Ausstieg aus den Videos wird erfasst.

Leitlinien für Videoproduktion

Nach Abschluss der Erhebung werden die Daten mit den Erkenntnissen aus den vorangehenden Untersuchungsphasen verknüpft. In Phase 1 haben Mädchen in Ferienkursen Videos zu Technikthemen ihrer Wahl gedreht. In Phase 2 sind diese Videos bereits in Einzelinterviews von anderen Mädchen bewertet worden. Nun geht es darum, die Meinung von möglichst vielen Mädchen* und auch Jungen* zu den Videos zu erfahren. Abschließend sollen die Erkenntnisse in Leitlinien für eine Technikvermittlung in Videos münden, die Mädchen gefallen, aber auch weitere Zielgruppen mit unterschiedlicher Technikaffinität erschließen können.

Die Befragung wird zum einen an Schulen im Rhein-Sieg-Kreis durchgeführt, zum anderen können alle aus der Zielgruppe daran teilnehmen. Außerhalb der Schulen gibt es eine kleine Einschränkung: Hier bitten wir nur Mädchen* und Jungen* ab 14 Jahren, den Fragebogen auszufüllen. Bei jüngeren Jugendlichen sollten die Eltern der Teilnahme an der Studie zustimmen.

Ziel des Forschungsprojektes „Elektrotechnik statt BibisBeautyPalace“ ist es, herauszufinden, was Technik in den Medien für Mädchen attraktiv macht und so Empfehlungen zu erarbeiten, mit denen Medien das Interesse ihrer Rezipientinnen für Technik, Wissenschaft und Innovationen aufgreifen und fördern können.

Das Forschungsprojekt wird von der Volkswagen Stiftung gefördert.

/Juliane Orth

Zeige KommentareVerberge Kommentare

Schreibe einen Kommentar